07021 866 8293 hallo@schatzentdecker.de

Heute habe ich eine kurze Geschichte für dich – eine Metapher über das ich. Ich setze sie gerne in meinen Seminaren zum Thema Persönlichkeit und Selbsterkenntnis ein. Dabei kommen meine Teilnehmer meist sehr schnell darauf, dass sie auch die Teile in und an sich lieben sollten, die sie selbst nicht mögen. Gegen sie anzukämpfen kostet sehr viel Energie und ist oft ergebnislos. Also, warum nicht akzeptieren, dass sie da sind und eben ein Teil von uns?

Es steckt noch viel mehr in dieser kleinen Anekdote, obwohl sie so kurz ist.

 

Was bedeutet sie für dich und dein Leben?

Für dich und dein Leben mit deinen Kindern, deiner Familie?

 

Nimm dir doch einen Moment, lese diese kleine Inspiration und denke darüber nach. Ich wünsche dir viel Freude dabei.

Wenn du magst, schreibe doch deine Gedanken kurz in den Kommentar. Das fände ich prima!

 

Der Blumengarten

Ein Mann entschloss sich, einen Blumengarten anzulegen. Er bereitete den Boden vor und pflanzte die Samen vieler wunderschöner Blumen ein.

Doch als sie aufgingen, füllte sich sein Garten nicht nur mit seinen ausgewählten Blumen, sondern überall wucherte Löwenzahn. Er suchte Rat bei allen möglichen anderen Gärtnern und probierte alle bekannten Methoden aus, um den Löwenzahn loszuwerden, aber ohne Erfolg.

Schließlich ging er den ganzen Weg bis zur Hauptstadt, um beim Hofgärtner am Palast vorzusprechen. Der weise alte Mann hatte schon viele Gärtner beraten und schlug eine Vielzahl von Mitteln vor, um den Löwenzahn auszurotten, aber der Mann hatte sie schon alle ausprobiert. Eine Weile saßen sie schweigend zusammen, bis am Ende der Gärtner den Mann anschaute und sagte:

„Nun, dann schlage ich vor, du lernst, den Löwenzahn zu lieben.“

 


 

Du magst Metaphern? Hast du schon einmal überlegt, selbst welche zu schreiben? Ich persönlich liebe diese kleinen, inspirierenden Geschichten und habe vor etwa einem Jahr begonnen, selbst welche zu schreiben. Gerade die Kraft der Gedanken fasziniert mich immer wieder. Wenn das etwas für dich ist, kann ich dir das „Metaphernlernbuch“ von Alexa Mohl sehr empfehlen. Es sind Metaphern enthalten, aber auch eine Anleitung zum selber schreiben.

Übrigens kannst du mit dem Kauf des Buches (einfach draufklicken) meinen Blog ein wenig unterstützen, ohne dass es dich etwas kostet. Falls du das tust: DANKE :-)

gesehen bei www.metaphern.de

Das Jahr neigt sich dem Ende zu. Ein neues kündigt sich an. Überall leuchten Kerzen
Wenn unser Kind ein Problem hat, reagieren wir Eltern meist damit, dass wir es gleich
Große Aufruhr im Wald! Es geht das Gerücht um, der Bär habe eine Todesliste. Alle
Gefühle zeigen - gar nicht so einfach! Jeden Tag passieren viele Dinge um uns herum.